Bandinfo

Jack Pott

Das ist nicht etwa der Name eines zwielichtigen Online-Casinos oder einer schmierigen Top-40-Coverband für Omas Siebzigsten. Nein, hierbei handelt es sich um vier Party-Granaten aus dem beschaulichen Kurort Bad Schwartau, die zusammen als Punkband nun schon mehr als 3 Jahren ihr Unwesen in der Punkrock-Szene treiben. Mit Schlagzeug, Gitarre, Bass, Synthesizern und deutschsprachigen Texten servieren Alex, Leo, Jakob und Justin ihrem Publikum regelmäßig tanzbaren Punkrock mit Einflüssen der Neuen Deutschen Welle. Textlich frühstücken sie dabei von Blödsinn bis hin zu ernsteren Themen alles ab, ohne dabei ein paar Seitenhiebe auszulassen. Ganz klar gegen Rassismus und Ausgrenzung und für Solidarität und Toleranz. Der Witz steht dabei an oberster Stelle.

Obwohl die Gruppe schon seit einer ganzen Ewigkeit zusammen Musik macht, war die eigentliche Geburtsstunde von Jack Pott die Entdeckung des Synthesizers, der den Sound der Band bis heute so unverwechselbar macht. Eine erste Kostprobe dieser Klang-Metamorphose gibt es direkt auf der ersten EP „Adoleszenzgeschichten“ zu hören, von welcher Songs wie „Alle meine Freunde“ oder „Traurig Nr. 3“ bereits große regionale Bekanntheit erlangten. Im Sommer 2020 landeten sie mit dem „Antischwurbler“, eine musikalische Antwort an das alltägliche „MiMiMi“ sämtlicher Querdenker*innen, einen viralen Hit in den sozialen Medien. Aufgrund der überragenden Resonanz veröffentlichte die Band nur wenig später ihre aller erste Vinyl „Antischwurbler“, auf der auch eine gemeinsame Coverversion des NDW-Chart-Stürmers „Besuchen Sie Europa“ mit dem Geier Sturzflug-Sänger Friedel Geratsch zu finden ist. Im selben Atemzug begann auch die Produktion ihres Debütalbums „Bomben über Disneyland“, welches am 18.03.2022 beim Label „Dackelton Records“ erscheinen wird.

Dieses verspricht 14 schmissige Gassenhauer zum Mitsingen, Mittanzen, Witzeln und Grübeln. Dabei ist es musikalisch sowie thematisch ein echtes Überraschungspaket. Der rote Faden führt durch punkige Gesellschaftskritik, sommerlichen Ska-Punk mit Trompeten, elektronische Party-Kracher und eingängige Poppunk-Hymnen. Thematisch irgendwo zwischen Herzschmerz, Alltagswahnsinn und Ekstase. Mal zum Lachen, mal zum nachdenken.

Da sie in ihrer Heimatstadt bereits fast ein Spielverbot bewirkten, wollen die vier Pock-Rabauken nun raus in die weite Welt. Naja, Deutschland reicht auch. Haltet also Augen und Ohren offen: Der Pott kommt 2022 auch in deine Stadt!